Laserbearbeitung liefert erstklassige Teile für Schweizer Uhren

In ihren Worten

„Unsere Erfahrungen mit der ersten MPS-Maschine in Bezug auf die hohe Zuverlässigkeit, die Schnittqualität und den Durchsatz haben uns davon überzeugt, schließlich drei weitere Maschinen dieser Art zu kaufen.“

— Julien Montavon, Technischer Geschäftsführer, TechnoCut, Bonfol, Schweiz

 

Die Herausforderung

Die Schweizer Uhrmacherkunst ist seit langem ein Synonym für Präzision, Exzellenz, Zuverlässigkeit und hohen Wert. TechnoCut mit Sitz in Bonfol, Schweiz, wurde im Jahr 2005 mit dem Ziel gegründet, die Lasertechnologie für die Auftragsfertigung von Kleinteilen für die ikonische Industrie des Landes zu nutzen, vor allem durch Laserschneiden und -gravieren. Julien Montavon ist der technische Geschäftsführer und Mitbegründer von TechnoCut. Er erklärt: „Wir waren der Meinung, dass die Vorteile der Laserbearbeitung auch in der Uhrenbranche genutzt werden können. Kleinteile wurden immer noch hauptsächlich durch Stanzen oder sogar manuelles Schneiden/Gravieren hergestellt, wobei gelegentlich Techniken wie die Funkenerosion (EDM) zum Einsatz kamen. „Eine Herausforderung bestand darin, dass TechnoCut Maschinen mit einer ganz bestimmten Anzahl von Funktionen haben wollte. Aber in ihrer Startphase konnten sie sich den Luxus von Maschinen mit zusätzlichen Funktionen, die sie nie brauchen würden, einfach nicht leisten.

 

Die Lösung

Nach sorgfältiger Prüfung entschieden sie sich für ein MPS-Gerät von Coherent. Montavon erklärt: „Wir konnten alles an der Maschine optimieren, vom Lasertyp – wir haben uns für einen Femtosekundenlaser entschieden – über die Anzahl und Art (Translation, Rotation) der Bewegungsachsen bis hin zur Größe der Schneidbox und der Gesamtaufstellfläche. Als wir mit Coherent anfingen, war es wirklich so, als ob wir eine komplett maßgeschneiderte Maschine bekämen, nur ohne die hohen Kosten.“ Er fügt hinzu, dass sie sich für den Femtosekundenlaser wegen seiner Vielseitigkeit entschieden haben, denn die Uhrenindustrie verwendet eine unglaublich breite Palette von Materialien. Die Innenteile sind aus Messing, Kupferlegierung und Stahl gefertigt. Für das Zifferblatt und die Zeiger können jedoch alle Arten von Metallen und „exotischen“ Nichtmetallen verwendet werden, um die Ästhetik, den wahrgenommenen Markenwert und die Exklusivität zu steigern. Beispiele hierfür sind Keramik, Kohlenstofffasern, Perlmutt und natürlich verschiedene Edelmetalle. Montavon weist darauf hin, dass all diese Teile mit einem Femtosekundenlaser leicht geschnitten werden können, oft ohne Nachbearbeitungsschritte wie das Taumel-Polieren.

 

Das Ergebnis

TechnoCut hat sich zu einem erfolgreichen Unternehmen entwickelt, das in der Uhrenindustrie einen hervorragenden Ruf genießt und eine steigende Nachfrage nach Teilen für andere Präzisionsindustrien verzeichnet. Mit über 15 Jahren Kundenerfahrung fasst Montavon zusammen: „Coherent erwies sich als genau die Art von zuverlässigem Partner, die wir brauchten. Die Erfahrungen, die wir mit der ersten Maschine in Bezug auf ihre hohe Zuverlässigkeit, Schnittqualität und Durchsatz gemacht haben, haben uns schließlich davon überzeugt, drei weitere Maschinen dieser Art zu kaufen.“

Bereit, eine Erfolgsgeschichte zu werden?

Unser Team unterstützt Sie gern.